Schmerzquelle unterer Rücken: Tipps zum Faszientraining

 

Lumbalfaszie Ursache von Rückenschmerzen

 

Es gibt unterschiedliche Ursachen für Schmerzen im unteren Rücken. Um hier keine Risiken einzugehen ist es erforderlich die Ursache der Schmerzen vom Arzt abzuklären. Sofern keine ernsthafte Erkrankung dahinter steckt, kann die Ursache in einer verdickten Lumbalfaszie liegen. Beim Verlust der Elastizität verfilzt das ursprünglich wellenförmige Gewebe, verdickt sich, wird unbeweglich und fest. Gezielte Belastungen führen langfristig wieder zu einer deutlichen Wellenstruktur. Elastizität und Spannkraft steigen!

 

Haltungsverbesserung durch Faszientraining

 

Regelmäßig durchgeführtes Faszientraining wirkt leistungssteigernd, erhöht die Elastizität und Beweglichkeit. Es verbessert die Haltung und beugt Verletzungen vor. 

 

  1. Zwei bis drei mal pro Woche 10 Minuten trainieren.

  2. Wenige Übungen auswählen, die alle vier Prinzipien berücksichtigen.

  3. Übungen aussuchen, die über mehrere Gelenke gehen.

  4. Wenige Minuten und Wiederholungen für jede Übung.

  5. Übungen in den wöchentlichen Trainingsablauf integrieren.

  6. Mechanisch Abläufe vermeiden.

  7. Wahrnehmen, ob sich der Bewegungsablauf geschmeidig anfühlt.

  8. Keine Ablenkung beim Training.

 

 

Faszienkurzprogramm für den unteren Rücken 

 

(nach ärztlicher Abgeklärung der Ursache) 

 

  1. 5 mal weites Schwingen der Arme rechts und links um den Körper, der Körper rotiert mit.

  2. 5 mal Arme vor-hoch und nach unten schwingen, der Körper schwingt mit.

  3. Hände fassen sich über Kopf und ziehen 5 Atemzüge lang nach oben rechts - ebenso nach links.

  4. mit ausgestreckten Beinen mit den Händen zum Boden reichen und vorsichtig um die Füße herum federn.

  5. je 5 mal im Vierfüßlerstand Arme und Beine diagonal in maximale Länge bis zu einer leichten Überstreckung bringen und dann Ellenbogen und Knie unter dem Körper zusammenführen und den Rücken maximal runden.

  6. Vierfüßlerstand mit ausgestrecktem rechten Bein: Je 5 mal linken Arm seitlich nach oben zur Decke strecken und dann unter dem Stützarm weit hindurchreichen - Wiederholung mit der anderen Seite.

  7. In Rückenlage mit aufgestellten Beinen das Becken mit viel Bewusstheit vorwärts, rückwärts sowie rechts und links schaukeln.

  8. Selbstmassage mit der Rolle auf dem Boden oder gegen die Wand.